Postkartenprotest

Per post protestieren

Du möchtest, dass dein Anliegen gehört wird und mehr als nur eine Online-Petition unterschreiben? Dann sende deinen Protest direkt in den Postkasten einer Politikerin oder eines Politikers. Garantiert ohne Spamfilter!

Postkartenprotest

Postkarte direkt an eine/n Abegeordnete/n

Wir senden eine Protestpostkarte mit vorgefertigtem Text direkt an eine/n Abgeordnete/n.

Postkartenprotest mehrere Postkarten

Mehrere Blanko Postkarten

Blanko Postkarten zum selbst beschreiben oder um unsere Protesttexte aufzukleben, um sie an Abgeordnete deiner Wahl zu senden.

FAQ

Wie funktioniert Postkartenprotest?

Wir fertigen Protesttexte vor, die du entweder direkt von uns an eine/n Abgeordnete/n senden kannst, wenn dich das Anliegen berührt. Dabei entsteht dir kein Aufwand, weil wir alle Arbeit für dich erledigen und du hast trotzdem die maximale Aufmerksamkeit für deinen Protest erzeugt.

Du kannst aber auch Blanko Postkarten erwerben, auf die du anschließend unsere Protestvorlagen aufklebst und selbst absendest. Natürlich kannst du auch eigene Protesttexte verfassen.

Warum Postkartenprotest?

Natürlich ist der Protest auf der Straße am wichtigsten, trotzdem sollten alle Wege genutzt werden, die Politik in die richtige Richtung zu stoßen.

Im Internet sind deshalb Online-Petitionen und E-Mails sehr beliebt. Zwar sind das gute Kampagnenformen, aber deren Wirkung verpufft oft.

Während ein echter Brief oder eine echte Postkarte bei einer Politikerin oder einem Politiker ganz anders wahrgenommen wird. Die landet nicht einfach im Spamordner und wird in vielen Fällen auch beantwortet. Und selbst wenn nicht, wird mit der Häufigkeit der Karten sein Bewusstsein für das Problem geschäft. Auch wenn nur die Mitarbeiter ständig diese Postkarten lesen müssen, werden sie die Thematik ziemlich sicher irgendwann nach oben eskalieren.

Welche Themen bedient Postkartenprotest?

Postkartenprotest wird hauptsächlich Regenwald-, Umweltschutz-, Artenschutz- und Klimaschutz-Themen bedienen.

Da mir bewusst ist, dass Klimaschutz nicht ohne soziale Gerechtigkeit funktionieren kann, wird aber auch soziale Gerechtigkeit sicherlich seinen Platz finden, wenn das Konzept Postkartenprotest angenommen wird.

Ist eine Onlinepetition nicht umweltfreundlicher?

Ich bin ein großer Freund davon, Prozesse zu digitalisieren, wenn man damit Ressourcen sparen kann. Aber manche Sachen verschwinden mit der Digitalisierung. In der Corona-Zeit hat sich auch keiner für den Internetprotest von Fridays for Future interessiert, erst als sie wieder auf der Straße waren, gab es Medienberichte und Politikerreaktionen.

Bei der Artikel13 Diskussion hat Axel Voss gemeint, die ganzen Beschwerdemails seien von Bots gekommen und das Anliegen von Millionen Menschen, die für ein freies Internet kämpfen, lächerlich gemacht. Diese Argumentation könnte bei Millionen Postkarten schwer fallen 🙂

Also ja, eine Onlinepetition wäre ressourcenschonender, aber in dem Fall heiligt denke ich der Zweck die Mittel. Außerdem versuche ich die Umweltauswirkungen der Postkarten und meiner Dienstleistungen auf ein Minimum zu reduzieren. Dazu gehört:

  • Ich verwende nur Recyclingmaterialien (Postkarte, Briefpapier, Briefumschlag)
  • Ich drucke die Postkarten klimaneutral bei dieUmweltdruckerei. Diese verwendet Ökostrom beim Drucken, biologische Farben, versendet klimaneutral und nutzt nur Recyclingpapier. Außerdem unterstützen sie selbt Umweltschutzorganisationen.
  • Pro Postkarte werden 10 Cent an die Regenwaldorganisation OroVerde gespendet!
Wer steckt hinter Postkartenprotest

Hinter Postkartenprotest stecke hauptsächlich ich: Robert Fischer.

Ich habe im Jahr 2008 Blo2Help gegründet und setze mich seitdem für Regenwald-, Umwelt-, Arten- und Klimaschutz ein.

Im Jahr 2015 habe ich mich nach meinem Studium selbständig gemacht. Ich versuche nur so viele Aufträge anzunehmen, damit ich mir mein minimalistisches Leben leisten kann. Damit ich mehr Zeit für meine politische Arbeit und meine Projekte (wie dieses hier habe).

Denn mittlerweile bin ich auch politisch aktiv. Ich kämpfe in Regensburg mit der ÖDP (wo wir drei Stadträte stellen) für eine zukunftsfähige, klimaneutrale Stadt. Nächstes Jahr werde ich wohl auch im Bundestagswahlkampf mitmischen und sicherlich ein wirksamer Stachel gegen die etablierten Parteien sein.

Mit einer Bestellung unterstützt du also auch mich, meine Selbständigkeit und meine Projekte, sodass ich mehr Energie für all das aufwenden kann und nicht doch irgendwann bei „bösen“ Großkonzernen anheuern muss, um mir mein Leben zu leisten. Danke schon einmal dafür 🙂

Postkarten versendet (Stand. 29.11)

Euros gespendet

Aktuelle Protesttexte

Hier findest du Protesttexte, die du selbst auf eine Postkarte kleben und versenden kannst.